So optimieren Handwerker ihren Einkauf

Wucato unterstützt Handwerker, den Einkauf zu optimieren

Eine eigene Abteilung mit geschulten Einkäufern und einer langfristigen Beschaffungsstrategie gibt es in Handwerksbetrieben oft nicht. Dennoch können Handwerker ihren Einkaufsprozess optimieren – auch ohne Expertenwissen oder großen IT-Aufwand.

Vor allem viele kleinere Handwerksbetriebe verfolgen in der Regel keine ausgeklügelte Strategie, wenn es um die Beschaffung von Waren und Betriebsmitteln geht. Stattdessen orientieren sie sich am aktuellen und konkreten Bedarf und besorgen alles Nötige im stationären Handel oder in verschiedenen Online-Shops. Das Ergebnis: Viele Bestellungen und Einkäufe, viele Rechnungen und Belege und viele verschiedene Lieferanten. Das macht es dem Betrieb nur schwer möglich, Preise zu vergleichen und die Beschaffung zu optimieren. So kann dem Handwerksbetrieb der spontane Einkauf im Baumarkt viel Zeit und Geld kosten.

 

Digitaler Einkaufsprozess für Handwerker

Eine langfristige und leicht umzusetzende Lösung für Handwerksbetriebe ist grundsätzlich das Bündeln aller Einkäufe und Lieferanten, beispielsweise über eine digitale Beschaffungsplattform. Denn generell gilt: Wer im Einkauf Zeit und Geld sparen möchte, um sich auf Kundenaufträge konzentrieren zu können, muss seine Beschaffung standardisieren und digitalisieren. Online-Einkaufsplattformen wie Wucato unterstützen Handwerker vor allem in den drei Bereichen Sortimentsbedarf, Bestellprozess und Bezahlvorgang.

 

1. Das ganze Sortiment im Blick

Benötigen Handwerker ein bestimmtes Produkt, müssen sie oft erst selbst in Katalogen oder diversen Online-Shops recherchieren, welcher Anbieter es zu welchem Preis verkauft. Mit einer digitalen Einkaufsplattform können sie sich diesen Aufwand künftig sparen: Wucato beispielsweise bietet ein großes Sortiment verschiedener Lieferanten, das Kunden mit nur wenigen Klicks einen Überblick über das gesamte Angebot verschafft. Zudem lassen sich Favoriten anlegen, um bei weiteren Bestellungen schneller die nötigen Produkte zu finden. Auch lassen sich bereits verhandelte Rahmenverträge und Sonderkonditionen mit einzelnen Lieferanten ganz einfach auf Wucato hinterlegen.

 

2. Bestellprozess definieren

Auch beim Bestellprozess selbst geht oft viel Zeit verloren, etwa wenn Handwerker ihren Einkauf im Baumarkt oder Supermarkt um die Ecke selbst erledigen müssen. Jedes Mal ist eine neue Einkaufsliste nötig, zudem können die Anfahrtswege zum stationären Handel weit sein. Mit Wucato lassen sich Bestellprozesse dagegen beschleunigen und erleichtern: Alles läuft über eine zentrale Plattform, in der mehrere Nutzer und verschiedene Lieferadressen hinterlegt sind. Budgets und Bestellvorlagen für oft benötigte Materialien und Betriebsmittel sorgen für schnelle und transparente Bestellvorgänge und bieten Kontroll- und Analysemöglichkeiten.

 

3. Beim Bezahlen Zeit und Geld sparen

Schließlich zeigen sich die Vorteile eines digitalen Einkaufsprozesses über eine zentrale Plattform wie Wucato deutlich, wenn es um den Bezahlvorgang geht. Kaufen Handwerksbetriebe bei vielen verschiedenen Lieferanten oder Geschäften des stationären Handels ein, entsteht durch viele einzelne Rechnungen und Überweisungen großer manueller Aufwand. Wucato beschleunigt diesen Prozess enorm: Eine elektronische Sammelrechnung fasst alle Bestellungen bei verschiedenen (indirekten) Lieferanten zusammen. Über die Plattform müssen Handwerker Kreditoren nur einmal anlegen, zudem lassen sich die einzelnen Rechnungsposten anhand vorher hinterlegter Kostenstellen schnell und genau zuordnen.

 

Weil bei vielen Handwerkern eine Einkaufsstrategie nicht unbedingt an erster Stelle steht, ist es umso wichtiger, in diesem Bereich Geld und Zeit zu sparen – mit standardisierten, intuitiven und digitalen Prozessen ohne großen IT-Aufwand. So bleiben Kapazitäten fürs Wesentliche, nämlich die Zeit auf der Baustelle.